Foto: Marcel Weisheit
Foto: Marcel Weisheit

      Hier die Kritik des  Nichtkritikers Hans Hirschmüller  Grimme -& Bundesfilmpreisträger 

                          aus dem Team  von  R.W. Fassbinder  und jetzt Regisseur in Berlin

Klick auf das Bild zur Website von Hans Hirschmüller
Klick auf das Bild zur Website von Hans Hirschmüller

                                                                                                                              Hier die Kritik eines Nichtkritikers:

 

Es gibt keinen Anlass, vor dem ich mich so fürchte, wie vor dem eines Theaterbesuches: Die Furcht nämlich, Lebenszeit zu verlieren, und zwar unwiderruflich, sollte ich mich während eines solchen Theaterbesuches langweilen und - in Folge dessen - zu sehr meinen Hintern spüren. Dann fühle ich tatsächlich meine Lebenszeit richtig verarscht.

Gute Nachricht zuerst: Ich war von dem Abend im Vaganten Theater hochbegeistert.

Schlechte Nachricht: Ich war viel zu lange bei der Premierenfeier anwesend, was mir nur passiert, wenn ich allen Beteiligten einfach sagen möchte, wie sehr ich ihnen zu danken habe, dass sie mir meine Lebenszeit nicht gestohlen haben.

Im Gegenteil. Bereicherung war angesagt. Intelligentes, von den Beteiligten selbst erarbeitetes Stück, hervorragende Schauspieler*innen, mit dem Mut Gefühle zu zeigen und dabei den Humor und Witz nicht zu vergessen.

Ein Regisseur, der sein Handwerk versteht und Schauspieler führen kann, der ohne Zweifel eine Ahnung davon hat, wie wertvoll Rhythmus in der dramaturgischen Abfolge einer Aufführung ist. (Vielleicht stand ihm auch ein fähiger Dramaturg zur Verfügung.)

Ein Bühnenbildner, der offensichtlich den begrenzten Etat für das Bühnenbild mit Fantasie angemessen auszustatten wusste …

Fazit: Freund, schaut euch dieses Stück an, dann werdet ihr bestätigt bekommen, was ich hier mit wenigen Worten beschrieben habe. Ich jedenfalls gehe nochmals in die Aufführung.

 

Hans Hirschmüller 21.4.2017


Nach einer Idee von Jan Bolender, Sarah Alles und Nicole Marischka

Eine Reise dorthin, wo aus Hätte Könnte wird. Theaterstück mit Sarah Alles, Nicole Marischka, Thomas Bartholomäus und Benno Lehmann, Regie: Jan Bolender.

Nach einer Idee von Jan Bolender, Sarah Alles und Nicole Marischka

 

Karten hier : http://www.vaganten.de/stuecke/life-is-a-bitch-oder-wie-ich-gestern-meine-zukunft-fand/

 

 

Kartenpreise :

 

Kategorie 1: 20,00 €

Kategorie 2: 16,00 €

Kategorie 3: 14,00 €

 

Für Ermäßigungsberechtigte: Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte ab 80 %, Zivildienst- und Wehrdienstleistende, ALG I & ALGII- Empfänger oder BerlinPass- Inhaber: 50 % des jeweiligen Normalpreises, also 10,00 €/ 8,00 €/ 7,00 €.

 

Karten für Schüler und Lehrer kosten 7,00 €, wenn sie eine Vorstellung im Klassenverband besuchen. Eine Schulbescheinigung muss bei Abholung der Karten vorgelegt werden.

 

Wir gewähren einen Gruppenrabatt von 15 % pro Karte ab 10 Personen (nicht auf ermäßigte Karten).

Gastspiel an der Vaganten Bühne Berlin

                                                                                                                                                                                            Fotos: Maren -Mechthild Meyer -  Wünsch

Foto : Ulrich Häusler
Foto : Ulrich Häusler

                                                              Anreise

                                                                                 Unterstützt von der Künstlervereinigung